Was ist der Zweck des Alters- und Pflegeheim Schüpfen?

Das Alters- und Pflegeheim Schüpfen steht den betagten Einwohnern der drei Ver bandsgemeinden Schüpfen, Rapperswil und Grossaffoltern offen. In zweiter Priorität können Betagte aus anderen bernischen Gemeinden oder Personen, deren Angehörige in einer der drei Trägergemeinden Wohnsitz haben, aufgenommen werden.

Gibt es Aufnahmekriterien?

Bei uns sind alle Bewohner willkommen, ob in einer der drei Verbandsgemeinden oder in einer anderen Gemeinde wohnhaft.

Pflege

Bei zunehmender Pflegebedürftigkeit können die Bewohner im Heim bleiben und dort weiter gepflegt werden, sofern aus ärztlicher Sicht nicht ein Spitalaufenthalt angezeigt ist oder die Pflege und Betreuung die Möglichkeiten des Heims übersteigt.

Sterben im Heim

Dem Wunsch der Bewohner, im Alters- und Pflegeheim zu sterben, wird Rechnung getragen, sofern die Unterstützung durch den Hausarzt gewährleistet ist, und die Angehörigen sich damit einverstanden erklären.

Wie kann ich jemanden anmelden?

Aufnahmegesuche sind mittels offiziellem Anmeldeformular an die Heimleitung zu richten. Dazu gehört ein ärztliches Zeugnis.

Gibt es eine Warte- oder Dringlichkeitsliste?

Im Falle einer vorsorglichen Anmeldung erfolgt eine unverbindliche Aufnahme auf die Warteliste. Handelt es sich um eine dringliche Anmeldung erfolgt die direkte Aufnahme auf die Dringlichkeitsliste.

Wer entscheidet über eine Aufnahme im Alters- und Pflegeheim?

Die Heimleitung entscheidet über eine Aufnahme ins Alters- und Pflegeheim, resp. über die Ablehnung des Aufnahmegesuches.

Gibt es einen Vertrag?

Beim Heimeintritt wird zwischen Bewohnenden, Angehörigen und Heimträgerschaft ein Pensions- und Pflegevertrag abgeschlossen.

Besteht eine Kündigungsfrist?

Der Vertrag kann unter Einhaltung einer 30-tägigen Kündigungsfrist jeweils auf Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Bei vorzeitigem Auszug bleibt der volle Pensionspreis bis zum Ablauf der Kündigungsfrist geschuldet.

Anpassungen des Pensionspreises begründen keine Änderung des Vertrages.

Welche Dienstleistungen sind in der Grundtaxe inbegriffen?

In der Grundtaxe des Alters- und Pflegeheims sind folgende Dienstleistungen inbegriffen:

  •  Zimmermiete
  • Heizung, Strom, Kalt- und Warmwasser
  • Volle Verpflegung (inkl. Diätkost)
  • Wäschebesorgung (inkl. kleine Flickarbeiten)
  • Zimmerreinigung und jährliche Grundreinigung
  • Teilnahme an organisierten Anlässen und Veranstaltungen und Ausflüge
  • Teilnahme an Therapieangeboten der Aktivierungstherapie
  • Benützung des Pflegebades sowie der übrigen Heiminfrastruktur

Zusätzliche Leistungen werden den Bewohnern gemäss Tarifordnung separat in Rechnung gestellt.

Wie hoch sind die Pensions- und Pflegetaxen?

Die individuellen Pensionspreise werden unter Beachtung der kantonalen Tarifrichtlinien und gemäss der jeweiligen Betreuungs- und Pflegestufe festgesetzt. Sie sind unabhängig von Einkommen und Vermögen der Bewohner. Reicht das Einkommen zur Deckung des Pensionspreises nicht aus, kann ein Gesuch um Ergänzungsleistung gestellt werden.

Wie sind die Zahlungskonditionen?

Die Rechnungsstellung erfolgt rückwirkend jeweils auf Monatsende. Zahlungsfrist ist jeweils der 20. des folgenden Monats.

Wird bei einer Abwesenheit die Pflegetaxe weiterverrechnet?

Bei Spitalaufenthalt sowie bei Ferienabwesenheit wird die Pflegetaxe nicht mehr weiterverrechnet.

Eine weitere Reduktion der Taxen kann nicht gewährt werden.

Kann ein Zimmer Reserviert werden?

Nicht bewohnte Zimmer können in Absprache für ein paar Tage reserviert werden.

Welche Einrichtung stellt das Heim den Bewohnern zur Verfügung?

Das Heim stellt den Bewohnern ein Pflegebett, einen Kleider- und Wäscheschrank sowie Bett- und Frottéwäsche und Vorhänge zur Verfügung. Übriges Mobiliar und Einrichtungsgegenstände wie, Lampen und Bilder sind durch die Bewohner nach eigenem Gutdünken mitzubringen.

Gibt es einen Estrich/Keller?

Im Heim besteht keine Möglichkeit, überzählige Möbelstücke einzulagern.

Wer haftet für Schäden an Mobiliar und Einrichtungen?

Die Bewohner haften vollumfänglich für Schäden an Mobiliar und Einrichtungen, Wänden, Böden und Decken, welche durch das Anbringen von Einrichtungsgegenständen oder durch unsachgemässe Benützung der Räume entstehen. Sie verpflichten sich, alle Einrichtungen sorgfältig zu behandeln.

Braucht man eine Mobiliar-und Privathaftpflichtversicherung?

 Eine Privathaftpflichtversicherung muss vorhanden sein.

Hausrat- und Haftpflichtversicherung werden über das Heim abgeschlossen. Dafür wird monatlich ein Pauschalbetrag in Rechnung gestellt.

Die privaten Versicherungen für Hausrat und Haftpflicht können aufgehoben werden.

Wie sind die Essenszeiten?

Frühstück von 08.00 – 09.30 Uhr
Mittagessen 11.30 Uhr (Salatbuffet ab 11:15 Uhr geöffnet)
Abendessen 17:30 Uhr

Kann ich einen Pensions- und Pflegevertrag kündigen?

Unter Einhaltung einer 30-tägigen Kündigungsfrist auf das Ende eines Monats.

Was geschieht bei einem Todesfall?

Im Todesfall eines Bewohners wird bis zur Räumung des Zimmers die Grundtaxe weiterverrechnet. Wird ein Zimmer ohne Angabe besonderer Gründe innert 14 Tagen nach dem Todesfall nicht geräumt, verfügt die Heimleitung über Mobiliar und Effekten. Zusätzliche Aufwendungen des Personals im Zusammenhang mit einem Todesfall werden separat in Rechnung gestellt.

Werden die Zimmer regelmässig gereinigt?

Die Zimmer werden täglich nach einem Reinigungsplan gereinigt. Die Zimmer müssen regelmässig gelüftet werden. Für Kehricht, Altpapier und Glas sind auf jedem Stockwerk getrennte und speziell bezeichnete Sammelbehälter vorhanden.

Was ist beim Heimeintritt zu beachten?

Die Bewohner sollen beim Heimeintritt genügend Wäsche und Kleider für drei bis vier Wochen mitbringen. Alle Wäsche- und Kleidungsstücke müssen mit vollem Namen und Vornamen, sowie der Inotex-Nummer gekennzeichnet sein. Die Beschaffung der Wäschenamen und die Kennzeichnung erfolgt durch das Heim gegen Entgelt.

Beschaffung und Ersatz von Toilettenartikeln und Pflegeprodukten, Ersatz von Wäschestücken und anderen persönlichen Effekten, ist Sache der Bewohner oder der Angehörigen.

Ist die Verpflegung im Pensionspreis inbegriffen?

Im Pensionspreis ist die volle Verpflegung inbegriffen. Besondere Diäten, Schonkost und weitere Kostformen werden so weit als möglich abgegeben. Die Bewohner (Ausgenommen Wohngruppe Pflege + Demente) nehmen in der Regel die Mahlzeiten gemeinsam im Speisesaal des Heims ein. Bei akuter Erkrankung oder auf ärztliche Anordnung werden Mahlzeiten im Zimmer serviert.

Angehörige, Besucher und Gäste der Bewohner haben die Möglichkeit, im Alters- und Pflegeheim zu essen. Eine Anmeldung sollte bis spätestens am Vortag bei der Küche erfolgen. Für Geburtstagsfeiern und Familienfeste stellt das Heim gerne seine Dienste zur Verfügung.

Wann ist die Cafeteria geöffnet?

Die Cafeteria ist täglich von 14.30 bis 17.00 Uhr geöffnet und steht allen Bewohnern, Gästen und auswärtigen Besuchern zur Verfügung.

Wann sind die Eingänge geschlossen?

Aus Sicherheitsgründen sind die Eingänge des Alters- und Pflegeheims zwischen 18.30 Uhr abends und 06.30 Uhr morgens geschlossen. Die Bewohner besitzen einen Schlüssel für die Haupteingangstüre.

Ab wann gelten die Nachtruhezeiten?

Die gesetzlichen Nachtruhezeiten zwischen 22.00 und 06.00 Uhr sind zu respektieren und Radios, TV-Geräte und Musikanlagen auf Zimmerlautstärke einzustellen.

Gibt es feste Besuchszeiten?

Im Alters- und Pflegeheim Schüpfen gelten keine festgelegten Besuchszeiten. Die Bewohner können uneingeschränkt Besucher empfangen, sofern sie dies wünschen.

Verfügt das Alters- und Pflegeheim über ein Gästezimmer?

Das Heim verfügt über keine Gästezimmer. Für die Begleitung von Sterbenden wird ein bequemer Stuhl zur Verfügung gestellt.

Muss eine Abwesenheit eines Bewohners mitgeteilt werden?

Abwesenheiten von mehr als einem halben Tag oder während der Essenszeiten sind dem Pflegepersonal zu melden.

Bei länger dauernden Abwesenheiten sind der Heimleitung wenn möglich Reiseziel, Aufenthaltsadresse und voraussichtliches Datum der Rückkehr anzugeben.

Wie ist die ärztliche Betreuung?

Die Bewohner haben freie Arztwahl. In der Regel wird die ärztliche Betreuung durch den früheren Hausarzt weitergeführt. Die Verrechnung der ärztlichen Dienstleistungen sowie der Medikamente geschieht über die Krankenversicherungen der Bewohner.

Gibt es Seelsorgerische Betreuung

Jeden 2. Freitag finden im Heim Andachten statt, die abwechslungsweise von den Pfarrern/innen der drei Verbandsgemeinden oder von Laienhelfern gehalten werden. Die Teilnahme an diesen Andachten ist freiwillig. Auf Wunsch der Bewohner sind die Seelsorger/innen gerne zu persönlichen Gesprächen bereit.

Hat man genügend Freizeitgestaltungsmöglichkeiten?

Im Rahmen der aktivierenden Betreuung und sinnvollen Gestaltung des Heimalltags bietet das Heim den Bewohnern eine Reihe von regelmässigen Veranstaltungen wie Altersturnen, Singen, Kochgruppen, Handarbeiten, Vorlesen, Spielabende usw. an. Die Teilnahme an diesen Anlässen ist für alle Bewohner freiwillig und kostenlos.

Haben die Bewohner ein Mitsprache und Mitbestimmungsrecht?

Die Bewohner haben das Recht und sind eingeladen, soweit ihnen dies möglich ist, an der Gestaltung ihres Wohn- und Lebensumfeldes mitzuwirken. Die Heimleitung schafft die nötigen Strukturen um die Anliegen und Interessen der Bewohner aufzunehmen.

(Bewohnerrat, Briefkasten beim Haupteingang)

Wo kann ich Wünsche einreichen?

Wünsche, Anregungen und Beschwerden von Bewohnern oder deren Angehörigen sind in der Regel bei der Heimleitung einzureichen.

Gibt es einen Telefon- und TV-Anschluss?

Alle Zimmer verfügen über Telefon- und CABLECOM-Anschluss. Bewohner mit Ergänzungsleistung können sich von der Radio- und TV-Konzessionsgebühren befreien lassen. Das Heim stellt eine private Telefonlinie gegen eine Miete zur Verfügung. CABLECOM-Gebühren werden den Bewohnern vom Heim in Rechnung gestellt.

Wo sollte man die Wertsachen deponieren?

Den Bewohnern wird empfohlen, Geld und Wertsachen bei ihrer Bank zu deponieren und nicht in den Zimmer aufzubewahren. Für Verluste, die aus der Nichtbeachtung dieser Empfehlung entstehen, lehnt die Heimleitung jegliche Haftung ab.

Gibt es einen Transportdienst?

Private Fahrten mit dem Heimauto können aus personellen Gründen nicht vom Heim übernommen werden und müssen von Angehörigen ausgeführt werden. Den Bewohnern steht zudem der örtliche Rotkreuz-Fahrdienst zur Verfügung.

Werden Botengänge angeboten?

Botengänge können aus zeitlichen Gründen nicht vom Heimpersonal ausgeführt werden.

Kann ich innerhalb der Einrichtung ein Haustier halten?

Die Haltung von Haustieren ist nicht möglich.

Dürfen Geschenke und Trinkgelder angenommen werden?

Die Mitarbeiterinnen des Heims werden für ihre Arbeit bezahlt und sind angehalten, keine persönlichen Geschenke und Trinkgelder anzunehmen. Allfällige Zuwendungen von Bewohnern oder Angehörigen kommen der Personalkasse zugute.

Wer hat alles ein Zutrittsrecht?

Die Zimmer dürfen durch die Heimleitung oder Mitglieder der Trägerschaft auf vorherige Anmeldung und im Beisein der Bewohnenden betreten werden. Das Pflege- und Hausdienstpersonal hat im Rahmen seiner Tätigkeit freies Zutrittsrecht.

Wie erfolgt die Zimmerübergabe und Schlussreinigung?

Die Zimmer sind bei der Abgabe besenrein zu hinterlassen. Die Kosten für Schlussreinigung und Kleinreparaturen werden nach den Ansätzen der gültigen Tarifordnung mit der Schlussrechnung in Rechnung gestellt.